Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

 

Aufgaben einer Personenbetreuungskraft

  

 

 

 

Personenbetreuer/in dürfen folgende Aufgaben durchführen:

Haushaltsnahe Dienstleistungen

  1. Einkaufen, Kochen, Reinigungstätigkeiten, Durchführung von Hausarbeiten und Botengängen, Sorgetragung für ein gesundes Raumklima, Betreuung von Pflanzen und Tieren, Wäscheversorgung (Waschen, Bügeln, Ausbessern) etc...
  2. Unterstützung bei der Lebensführung
    Gestaltung des Tagesablaufs, Hilfestellung bei alltäglichen Verrichtungen.
  3. Gesellschafterfunktion
    Gesellschaft leisten, Führen von Konversation, Aufrechterhaltung gesellschaftlicher Kontakte, Begleitung bei diversen Aktivitäten.
  4. Führung des Haushaltsbuches mit Aufzeichnungen über die getätigten Ausgaben für die betreute Person.
  5. Praktische Vorbereitung der betreuungsbedürftigen Person auf einen Ortswechsel, beispielsweise einen Urlaub oder einen vorübergehenden Krankenhausaufenthalt.

Sofern keine medizinischen bzw. pflegerischen Gründe dagegen sprechen, dürfen auch folgende Tätigkeiten durchführen werden:

  1. Unterstützung bei der oralen Nahrungs- und Flüssigkeitsaufnahme sowie bei der Arzneimittelaufnahme.
  2. Unterstützung bei der Körperpflege.
  3. Unterstützung beim An- und Auskleiden.
  4. Unterstützung bei der Benützung von  Toilette oder Leibstuhl einschließlich Hilfestellung beim Wechsel von Inkontinenzprodukten.
  5. Unterstützung beim Aufstehen, Niederlegen, Niedersetzen und Gehen, Transfer.

Folgende Tätigkeiten dürfen nur dann ausgeübt werden, wenn diese von einer diplomierten Pflegefachkraft bzw. einer Ärztin/ einem Arzt delegiert/übertragen wurden:

  1. Jegliche pflegerische Tätigkeiten.
  2. Folgende ärztliche Tätigkeiten:
    - Verabreichung von Medikamenten,
    - Anlegen von Bandagen und Verbänden,
    - Anführung des Verbindens von Dekubiti mit Allevyn, Grasolind, Inadine Wundauflagen oder Beta-Isodona,
    - Verabreichung von subkutanen Insulininjektionen und subkutanen Injektionen von blutgerinnungshemmenden Arzneimitteln,
    - Blutentnahme aus der Kapillare zur Bestimmung des Blutzuckerspiegels mittels Teststreifens,
    - einfache Licht- und Wärmeanwendungen sowie
    - weitere einzelne ärztliche Tätigkeiten,
      sofern diese einen zu den in den genannten Tätigkeiten vergleichbaren Schwierigkeitsgrad oder vergleichbare Anforderungen aufweisen. 

 Nähere und weitere Informationen erhalten Sie im Internetangebot des Bundessozialministeriums.

Harald KaiserHarald Kaiser

 

"Wertschätzung
Fürsorge und
Verständnis in allen Lebenslagen sind die Basis für Freude und Zufriedenheit."

Wir setzen uns persönlich für Sie und Ihre Lieben ein -
zwei diplomierte Pflegefachkräfte unterstützen uns dabei und kommen bei Bedarf und besonderen Fragestellungen zu Ihnen.